Paul wird Bayrischer Meister – Christian schießt den Vogel ab

Bei den Bayerischen Meistersschaften 2018 schaffte Paul Fröhlich, als Favorit angetreten, mit einem Spitzenergebnis von 386 Ringen mit der Luftpistole den ersten Platz in der Qualifikation. Danach kam noch das Finale, wo es zunächst nicht so klar ausgesehen hat. Paul lag vor dem letzten Finalschuß um 0,1 Ringe vor dem Zweitplazierten. Mit dem letzten Schuß, einer guten 9 schaffte er den Sieg, weil sein Gegner Nerven zeigte und mit einer 6 antwortete.

Zu Hause angekommen, meldetet sich Christian Pauleser aus Eichstätt: „Ich habe soeben den Vogel abeschossen, kommt nach Eichstätt lasst uns ein Bier trinken. Die Schützen der FSG-Eichstätt veranstalten seit einigen Jahren ein traditionelles Adlerschießen mit wachsender Beteiligung. Jeder Teilnehmer darf mit einer Vorderladerpistole vom Cal. 32 einen Schuß auf die handgemalte Scheibe abgeben. Die Vorderladerpistole wurde ebenfalls vom Scheibenmaler Ziegler zur Verfügung gestellt.

Bei einem Rundenwettkampf in Hitzhofen wurde Christian und Martin Pauleser zu diesem Vogelschießen eingeladen. Und obwohl Christian noch nie mit einer Vorderladerpistole geschossen hat, gelang ihm der beste Schuß von ca. 50 Schützen. Da Christian einem anderen Teilnehmer den „Holzstöpsel“, quasi „Loch in Loch“ weggeschossen hat, gabe es ein Stechen, das Christian gewonnen hat. Anschließend gabe es noch gegrilltes und frisches Hofmühlbier.

Danke an Martin Hetzer für die schönen Fotos.

Kategorie: Allgemein. Lesezeichen setzen.

Comments are closed.