Mit einem Sieg beendet Hitzhofen das erste Bayernligajahr

2016BayernligaHeimwettkampfBayernligawettkampf bei den Hubertusschützen in Hitzhofen, ein Novum in der Vereinsgeschichte. Und der SV Hitzhofen hat mit einem Sieg gegen SG Diespeck das erste Jahr in der Bayernliga abgeschlossen und bleibt mit einem guten 5. Platz der Bayernliga Luftpistole im nächsten Jahr erhalten. Die Mannschaften SSG Dyn. Fürth II, FSG Greding und die SG Diespeck waren an der Ganztagesveranstaltung in Hitzhofen zu Gast.

In der ersten Begegnung am Vormittag trafen der Spitzenreiter SSG Dyn. Fürth und der SV Hitzhofen aufeinander. Was von der Papierform nach einer klaren Sache für die Fürther ausgesehen hat, entpuppte sich als spannender Wettkampf. Es war ein Wettkampf vor heimischem Publikum und so war die Nervosität auf Seiten der Hitzhofener besonders groß. Auf den Positionen 1 und 2 mit Bodo Wilke und Walter Sbarra zeichnete sich schnell eine Überlegenheit der Gäste ab. Auf den Positionen 3-5 wurde es dann aber doch sehr spannend.  Bernd Göltl konnte sich letztendlich mit 365  Ringen und dem besten Hitzhofener Ergebnis gegen Martina Weidl von der SSG Dyn. Fürth II mit ihren 357 Ringen durchsetzen. Stephan Krah der sehr zügig geschossen hat, legte mit 93 Ringen vor und ließ sich die Führung nicht mehr abnehmen. Er siegt mit sehr guten 363 Ringen gegen Egbert Klein mit 344 Ringen.

Die Entscheidung brachte letztendlich die Position 5. Hans Peter Kraus schoss zügig und lag nach 2 Serien gleichauf mit seinem Gegner Rainer Weidl. Er wurde etwas langsamer und konzentrierter. Dann passierte es, als ein Schuß das Schwarze verfehlte. Und solch ein Ausrutscher hat bekanntlich einen hohen Heizwert und es wird einem warm. Obwohl er sich zum Schluss von diesem Tief erholte und mit 9, 10, 10 ausgeschossen hat, reichte es nicht mehr zum erhofften Sieg. Er musste den Punkt an seinen Gegner Rainer Weidl knapp mit 349 : 353 abgeben. Leider war damit der Wettkampf zu Gunsten von Fürth mit 3:2 Punkten entschieden. Ein spannender Wettkampf auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter der Tabelle.

In der zweiten Begegnung am Vormittag ließ Greding als Tabellenzweiter nichts anbrennen und startete furios gegen die SG Diespeck. Hermann Sammiller FSG Greding gewann mit 366 : 364 gegen Iris Kerschbaum von der SG Diespeck. Johann Eberle von der SSG Greding unterlag in einem spannenden Duell letztendlich knapp mit einem Ring mit 362 : 363 von Christian Kerschbaum von der SG Diespeck. Werner Ulbrich von der SG Diespeck schoss schnell seine 353 und lag in der Hochrechnung hinter Wilfried Stautner von der FSG Greding. Dieser stand letztendlich lange alleine am Stand und es wurde noch einmal knapp. Dem letzten Schuss spendierte er 6 Minuten und schaffte dennoch nur eine 8 und ebenfalls 353 Ringe. Das anschließende Stechen gewann Werner Ulbrich mit einer 10 gegenüber einer 7 von Wilfried Stautner. Die FSG Greding siegte somit mit 3:2 gegen die SG Diespeck.

In der 3. Begegnung gleich nach dem Mittagessen war wiederum die FSG Greding gegen die SSG Dyn. Fürth II dran. Also der Tabellenführer gegen den Verfolger. Die Gredinger starteten furios und ließen nichts anbrennen und siegten mit 5:0. Das hohe Niveau der Gredinger spiegelte sich u.a. mit den guten Ergebnissen von Hermann Sammiller (370) sowie Johann Eberle und Martin Hetzer mit jeweils 369 Ringen wieder.

In der 4. und letzten Begegnung am Nachmittag hatte der SV Hitzhofen Heimrecht gegen den Tabellendritten SG Diespeck. Es war also Spannung angesagt, noch dazu vor eigenem Publikum. Vielleicht war ja noch eine Überraschung möglich. Bodo Wilke auf Position 1 vom SV Hitzhofen kam nicht richtig in Fahrt und musste den Punkt mit 355 : 360 von Iris Kerschbaum abgeben. Noch etwas klarer war es auf Position 2 mit Walter Sbarra, der beim Heimwettkampf überhaupt nicht die Ruhe fand. Er musste mit 360 : 370 von Christian Kerschbaum klein beigeben.

Bernd Göltl holte nach mäßigem Start in der zweiten Serie auf und ließ nicht mehr locker. Er siegte mit 356 : 343 Ringen gegen Werner Ulbrich. Stephan Krah auf Position 4 startete wieder sehr flott und ging klar in Führung und siegte klar mit 365 : 349 Ringen von Jürgen Ulbrich.

Auf Position 5 gab Paul Fröhlich sein Debüt in der Bayernliga. Er startete verhalten und kam auch nicht so richtig in Fahrt. Dennoch siegte er klar und deutlich mit guten 359 Ringen gegen Roland Zehelein mit 335 Ringen. Pauls Anspruch zumindest mit seinem Erfolgstrainer Walter Sbarra gleichzuziehen ist heute nicht aufgegangen.

Die Gastgeber von Hubertus-Hitzhofen Oberzell waren mit der Veranstaltung sehr zufrieden. Das Versorgungsteam bot Weißwürste, Gulaschsuppe und Kaffee und Kuchen. Und die Stimmung war auch gut. Eine durchaus gelungenen Veranstaltung. Vielleicht bekommt Hitzhofen in der nächsten Saison der Bayernliga die Möglichkeit für 2 Heimkämpfe.

>> Bilder vom Heimkampf der Bayernliga Luftpistole Nordwest in Hitzhofen

Hier alle Rundenwettkämpfe im Detail
http://rwk-ansbach.de/RWKErgebnisseMitSchussbildern.aspx2016BayerligaHitzhofen

 

 

Kategorie: Allgemein. Lesezeichen setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.