Knapper Sieg und vermeidbare Niederlage – Hochspannung bei den Hubertusschützen Hitzhofen-Oberzell

Mit einem sehr spannenden Wettkampf eröffneten die Hubertusschützen Hitzhofen-Oberzell am 5. Wettkampftag die erste Begegnung zu Hause in Hitzhofen gegen die Schützenfreunde SG Raisting.
DSB-WebseiteAlle Ergebnisse in Hitzhofen

Hitzhofen hat klar mit 4:1 gewonnen. Das wäre doch etwas zu einfach erklärt, denn das 4:1 täuscht dabei über das knappe Abschneiden der Hitzhofener Luftpistolenschützen hinweg. Denn die Schützenfreunde von der SG Raisting erwiesen sich während des gesamten Wettbewerbs als ebenbürtige Gegner und gingen teilweise selbst mit 4:1 in Führung. Die zahlreichen Zuschauer am Vormittag des ersten Adventssonntag rieben sich mehrmals die Augen, ob der Stärke der Gäste. Erst zum Ende der Partie hin zogen die Hitzhofener Luftpistolenschützen an, gingen in Führung, die sie auch nicht mehr abgegeben haben.

Paul Fröhlich mit 382:360 gegen Thomas Flakus und Andrea Heckner mit 375:370 gegen Ulrich Kranz glänzten mit hohen Ergebnissen. Auch Laura Schnaidt mit 368:365 gegen Philipp Mößmer und Lisa Schnaidt mit 366:359 gegen Helmut Wichart schossen nicht nur sehr gut, sondern gewannen auch beide ihre Partien. Lediglich Bernd Göltl erwischte einen schlechten Start und musste schon bald klein beigeben. Er schoß 350:361 gegen Dirk Munker und musste seinen Punkt abgeben. Und so ging die Partie zu Gunsten von Hitzhofen mit guten 1841:1815 Ringen gegen die SG Raisting aus.

Nach der Mittagspause am Nachmittag in der er letzten Begegnung des Tages waren die Singoldschützen Großaitingen die Gegner von Hubertus Hitzhofen-Oberzell. Die Begegnung , die bereits im Vorfeld ein hohes Niveau erwarten ließ, begann ähnlich spannend, wie schon am Vormittag gegen SG Raisting. Die Begegnung stand ständig Spitze auf Knopf mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Großaitingen. Zum Schluss hin wendete sich das Blatt wieder zu Gunsten von Hitzhofen. Und da passierte es: Andrea Heckner, kurz vorher wieder knapp in Führung gegangen, verirrte sich auf der Scheibe gleich zwei mal ins „Niemandsland“, was auch Trainer Walter Sbarra mit starren Gesicht zur Kenntnis nahm. Somit lag Andrea Heckner mit einer 84er Serie kurz vor dem Ende der Partie klar zurück und musste Ihren Punkt mit 365:370 gegen Florian Gollinger abgeben.

Aber endgültig entschieden war die Partie noch lange nicht. Paarung eins entschied Paul Fröhlich mit 379:367 gegen Alexander Leuchtle klar für sich. Und Bernd Göltl, mit schwachen 87 Ringen gestartet, legte mit 92, 96 und 91 Ringen stark nach und entschied die Paarung mit 366:364 gegen Wilhelm Hämmerle für sich. Bernd Göltl, der im vorigen Jahr mehrmals für positive Überraschungen sorgte, war sichtlich erleichtert und hoch erfreut. Laura Schnaidt setzte zum Schluss noch einmal zur Aufholjagd an, denn die Partie war noch nicht entschieden. Die Zuschauer fieberten mit, sollte es ihr vielleicht wieder wie am Vormittag gelingen, mit hohen Wertungsschüssen abzuschließen und die Begegnung zu Gunsten von Hitzhofen zu entscheiden? Leider nicht! Laura musste mit 356:357 gegen Ralf Wieler ihren Einzelpunkt knapp abgeben ebenso wie Ihre Schwester Lisa, die mit 355:364 gegen Artur Pfitzner unterlag. Hitzhofen unterlag in dieser denkwürdigen Begegnung wieder sehr knapp und somit ist die lange Siegesserie nach fünf Siegen in Folge gerissen. Für dieses Jahr sind die Wettkämpfe in der zweiten Bundesliga zu Ende. Am 5. Januar 2020 geht es zum letzten Wettkampftag der Saison 2019/2020 für die Hitzhofener Schützen nach Peiting. Hier sind die Gastgeber, der SV Peiting der erste Gegner am Vormittag. Am Nachmittag müssen die Schützen von Hubertus Hitzhofen-Oberzell gegen die SG Auerhahn Steinberg antreten. Es bleibt spannend – Hitzhofen ist immer wieder für eine Überraschung gut – die Gegner allerdings auch!

Weiterhin auf Tabellenrag 5 liegt Hubertus Hitzhofen-Oberzell

weitere Bilder

Kategorie: Allgemein. Lesezeichen setzen.

Comments are closed.