Hubertus Hitzhofen-Oberzell schafft Aufstieg in die Bayernliga

_MP85454

Dem Luftpistolenteam der Hubertusschützen Hitzhofen-Oberzell ist ein großer Coup geglückt. Sie konnten sich in der letzten Begegnung der Mittelfrankenliga gegen Röttenbach souverän durchsetzen und haben sich damit mit dem zweiten Platz einen Aufstiegsplatz gesichert. Nachdem es in diesem Jahr keine Relegationskämpfe für die Bayernliga gibt, werden die Luftpistolenschützen der Hubertusschützen von Hitzhofen künftig in der Bayernliga mitmischen.

Die Hitzhofener Luftpistolenschützen sind vor zwei Jahren sensationell und voller Stolz in die Mittelfrankenliga aufgestiegen. Naturgemäß war es schwer in dieser hohen Klasse und es lief nicht alles rund in der Saison. Mit etwas Glück und einer tollen Rückrunde wurde im vorigen Jahr dennoch der Klassenerhalt gesichert.

Im zweiten Jahr in der Mittelfrankenliga lief es gleich von Anfang an besser. Mit acht gewonnen Wettbewerben wurde hinter dem klar führenden Zirndorfern hart um den zweiten Tabellenplatz gekämpft. Die Veitsbronner waren vor der letzten Begegnung den Hitzhofenern punktgleich auf den Fersen. Und so kam es beim letzten Wettbewerb auf der heimischen Schießanlage in Hitzhofen zum alles entscheidenden Wettkampf um einen möglichen Aufstieg in die Bayernliga.

Es knisterte in der Schießanlage in Hitzhofen und auf allen Positionen wurde von Anfang an hart um den Sieg gerungen. Nach der ersten 10er Serie sah es in der Hochrechnung gar nach einem klaren Sieg für die Gäste aus. Erst zum Ende der Begegnung hin zeichnete sich die Lage etwas günstiger für die Gastgeber ab und die Hitzhofener konnten einen souveränen 4:1 Heimsieg mit 1798:1734 Ringen einfahren. Die Paarung von Walter Sbarra mit 365:343 Ringen, Bernd Göltl mit 354:340 Ringen und Hans-Peter Kraus mit 350:319 Ringen wurden letztendlich klar für die Hitzhofener entschieden. Enger ging es auf Position eins auf zwei zu. Bodo Wilke entschied erst mit dem letzten Schuss die Begegnung mit 368:367 Ringen für sich.  Ähnlich lief es bei Stefan Krah, der sich aber im Schlussspurt dem Röttenbacher Andreas Näpflein mit 361:365 Ringen geschlagen geben musste.

Neun klare Siege in der Mittelfrankenliga und ein grandioses Mannschaftsergebnis von durchschnittlichen 1793 Ringen führten zu diesem Erfolg für den Schützenverein Hitzhofen Oberzell. Sie haben es damit in wenigen Jahren geschafft, sich als ernst zu nehmender und sportlicher Gegner im Schützengau Eichstätt und im Bezirk Mittelfranken zu etablieren. Für den Verein haben sie Geschichte geschrieben, es war noch nie eine Mannschaft nur annähernd weit gekommen wie nun in die Bayernliga. Sie werden geschlossen, evtl. mit weiterer Verstärkung in der nächsten Saison in der Bayernliga antreten.

Die Aufstiegsmannschaft freut sich schon auf die neue Herausforderung, so Mannschaftführer Bodo Wilke. Für Sportleiter Martin Pauleser ist es eine weiterer Meilenstein in der jahrelangen Erfolgsgeschichte des Vereins.

Kategorie: Allgemein Schlagwort: , , . Lesezeichen setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.