DM Bronze für Paul Fröhlich – Heckner, Jupke und Pauleser mit Spitzenergebnissen

Paul Fröhlich hat es geschafft und ist erstmals bei der Deutschen Meisterschaft in der Luftpistolen – Schützenklasse auf dem Trepperl gelandet. Er schießt seit diesem Jahr in der Schützenklasse, und hier ist die deutsche Elite unter sich. Und der Weg aufs Trepperl ist sehr lang und besonders schwer. Dazu musste er sich im Vorkampf weiteren 100 Schützen stellen und mit ihnen um den Einzug ins Finale kämpfen. Als viertplazierter hat er es mit sagenhaften 579 Ringen geschafft. Dann werden die Karten im Finale neu gemischt, der Vorkampf zählt nicht mehr.

Die besten acht, darunter Olympiasieger, Weltmeister, Europameister und Paul Fröhlich. Der Vorkampfsieger Schmidt musste schnell Tribut zollen und schied als erster aus – das tut schon weh. Besser lief es beim Paul Fröhlich. Er schoß gut an und steigerte sich im Laufe des Finales und führte sogar lange Zeit die Tabelle an. Beim Finalschuß um den sechsten Platz wäre der Olympiasieger um 1/10 Punkt beinahe ausgeschieden. Aber er schaffte das fast unmögliche. Platz um Platz kämpfte er sich nach vorne, überholte Paul Fröhlich uns siegte schließlich klar und deutlich. Paul erreichte Bronze in einem sehr hart umkämpften Finale.

Für Andrea Heckner lief es mit der Luftpistole hervorragend, zumindest im Vorkampf.

Sie wurde in der Qualifikation erste mit einer persönlichen Bestleistung von 574 Ringen, was zugleich den Deutschen Rekord bedeutete.

Leider zählt dieses Ergebnis nicht mehr beim Finale und der erste wird gnadenlos gejagt.

Andrea kam im Finale nicht richtig in Fahrt, setzte zu wenig die zehn und musste letztendlich mit dem sechsten Platz zufrieden sein.
Aber die Andrea hat ja noch eine Chance in der Disziplin Sportpistole!

Christian Pauleser ist quasi als Neueinsteiger mit der Luftpistole erstmals dabei und hat es bis zur Deutschen Meisterschaft in der Schützenklasse geschafft. In der „Eliteklasse“ und dann noch 558 Ringe – das reichte für einen guten 42. Platz.

Auch Stephan Klingler, Gausportleiter und RWK-Mannschaftsschütze bei den Hitzhofenern Hubertusschützen schoss mit 556 Ringen ein sehr gutes Ergebnis und schaffte Platz 46.

Und am Samstag waren die Luftgewehrschützen dran. Michal Jupke ist hier ebenfalss in der Schützenklasse, der Eliteklasse angetreten. Und er hat sich wahrlich gut verkauft.

Michael erwischte einen sehr guten Tag!

Er „zauberte“ mit den Serien 102,0 102,8 102,1 103,6 102,9 und 103,7 sehr gute 617,1 Ringe auf die Scheiben was bei 126 „Mitbewerbern“ den 29. Rang bedeutete. Es fehlten nur fünf Ringe für das Finale.

Michael Jupke kann zufrieden auf seine erste Meisterschaft mit dem Luftgewehr in der Schützenklasse zurückblicken – er hat sich bestens verkauft – Hut ab!

Gruppenfoto beim Finale des Gaupokals 2019 in Buxheim

Paul Fröhlich schoß kürzlich beim Luftpistolen Gau Pokal in Buxheim mit der Luftpistole sage und schreibe 391 Ringe. Am vergangenen Sonntag war dann das Finale. Hier siegte Paul Fröhlich mit 103,2 Ringen –  über 7 Ringe Vorsprung vor dem zweiten Platz.

Kategorie: Allgemein. Lesezeichen setzen.

Comments are closed.