Aufstieg in die 1. Bundesliga!

Am 26.01.2020 um exakt 13:49 Uhr war es soweit: Der 1. Luftpistolenmannschaft des SV „Hubertus“ Hitzhofen-Oberzell gelang der in der Vereinsgeschichte historische und erstmalige Aufstieg in die 1. Bundesliga des Deutschen Sportschützenbundes.

Bernd Göltl, Lisa Schnaidt, Laura Schnaidt, Andrea Heckner und Paul Fröhlich (v.l.) gelang beim Aufstiegskampf der historische Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Beim Aufstiegskampf in Obertraubling nahe Regensburg ging es für die Hubertusschützen Paul Fröhlich, Andrea Heckner, Lisa Schnaidt, Laura Schnaidt, Bernd Göltl und ihren Trainer Walter Sbarra schon früh am Tag los. Unter den Augen vieler mitgereister Hitzhofener-Fans und zahlreichen anderen Schießsportbegeisterten schossen die vier besten Teams der 2. Bundesliga um den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Ergebnisse AufstiegskampfBildergalerieBericht des DSB

Der SV Hitzhofen-Oberzell hatte nach dem Ende der Saison punktgleich mit dem Drittplatzierten Peiting auf dem 4. Tabellenplatz der 2. Bundesliga gestanden. Durch den Verzicht der Peitinger Schützen auf ihr Startrecht am Aufstiegskampf erhielten die Hitzhofener eine Chance, welche die Mannschaft keinesfalls verstreichen lassen wollte. Klar war jedoch, dass diese Aufgabe nicht leicht werden würde. „Wir können nichts verlieren nur gewinnen. Und natürlich geben wir alle unser Bestes“, hatte Top-Schütze Paul Fröhlich zuvor die Situation treffend zusammengefasst.

Beim Aufstiegswettkampf wird im Gegensatz zu den Wettkämpfen in der Saison nicht im Ligamodus geschossen, sondern es zählt das gesamte Ergebnis aller fünf Schützen einer Mannschaft. Die vier Teams absolvieren dabei zwei Durchgänge mit jeweils 40 Schuss pro Schütze. Am Ende steigen die zwei besten Mannschaften in die 1. Bundesliga auf. Für den Aufstiegswettkampf qualifizierten sich neben dem SV Hitzhofen-Oberzell die Bogenschützen Grund, der TSV Ötlingen und der SV Wilmandingen.

Im ersten Durchgang zeigten vor allem die beiden Hitzhofener Deutschlandkaderschützen Paul Fröhlich und Andrea Heckner hervorragende Leistungen. Paul Fröhlichs 383 Ringe wurden im ersten Durchgang nur durch Andrea Heckner mit 384 Ringen übertroffen. Die Hitzhofenerin, die bei der Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei in Dachau trainiert, schoss wie entfesselt und kaschierte dadurch ein schwächeres Ergebnis von 345 Ringen von Laura Schnaidt, die gesundheitlich angeschlagen war. Auch Bernd Göltl brachte mit 366 Ringen, nur einen Ring unter seiner persönlichen Jahresbestleistung, die Mannschaft wieder zurück auf Kurs. Lisa Schnaidt komplettierte mit 357 Ringen den ersten von zwei Durchgängen, nachdem Hitzhofen mit 1835 Ringen nur einen Ring hinter dem zweiten Aufstiegsplatz auf dem 3. Platz lag.

Für den zweiten Durchgang musste also eine zusätzliche Steigerung her, wenn das Ziel erreicht werden sollte. Schon in der abgelaufenen Saison konnten die Hitzhofener am Nachmittag meist nochmal eine ordentliche Schippe drauflegen. Darauf wollte sich Trainer Walter Sbarra freilich nicht verlassen und versuchte in der Wettkampfpause sein Möglichstes um alle Schützen auf Kurs zu bringen. Und so gelang auch eine deutliche Leistungssteigerung der Mannschaft. Paul Fröhlich und Andrea Heckner schossen mit 381 bzw. 378 Ringen zwar etwas weniger als im Durchgang zuvor, waren aber gewohnt stark. Auch bei Lisa und Laura Schnaidt (365 bzw. 357 Ringen) stellte sich eine Leistungssteigerung ein. Von der zwischenzeitlich stark angewachsenen Zuschauerzahl vollkommen unbeeindruckt zeigte sich Bernd Göltl, der im zweiten Durchgang mit seiner persönlichen Saisonbestleistung von 370 Ringen den Hubertusschützen ein Durchgansergebnis von 1851 Ringen einbrachte. Nach kurzem Rechnen stand schließlich für die Schützen und mitgereisten Fans fest: 3686 Ringe reichen für den Aufstieg! Sofort brach Jubel aus, nur Trainer und Mannschaftsführer Walter Sbarra brauchte zwei Sekunden länger bis er es wirklich glauben konnte. Hitzhofen belegte beim Aufstiegskampf den 2. Platz und ist somit in der Saison 2020/21 im Oberhaus des Sportschießens angekommen. „Nach dem Aufstieg in die Bayernliga 2015 war mein Ziel für 2020 in die 2. Liga aufzusteigen. Das es nun in dieser Zeit sogar mit dem Aufstieg in die 1. Liga geklappt hat ist unglaublich.“ sagte Trainer Walter Sbarra nachdem die ersten Jubelstürme abgeklungen waren.

Zu den ersten Gratulanten zählten neben dem 1. Schützenmeister Sebastian Salich auch der 1. Bürgermeister der Gemeinde Hitzhofen, Roland Sammüller, Landestrainer Thomas Karsch und die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Monika Karsch. Im Laufe der spontanen Aufstiegsfeier am Abend im Schützenheim Hitzhofen erreichten immer mehr Glückwünsche die Mannschaft

Über Steiger

Homepageteam
Kategorie: Allgemein. Lesezeichen setzen.

Comments are closed.